Transalp - Alpencross- Alpenüberquerung

Mountainbike "Zillertal - Gardasee"

Hütten Alpencross, 7 Etappen, 8 Tage, ca. 420 km, ca. 12.440 hm

 

Kondition Level 2-3, Fahrtechnik Level 3

Individuell für Gruppen:                                799,- p.P.

Mindestteilnehmer: 6

Gepäcktransport möglich!

Back to the Roots - ein Mountainbike Transalp wie ihn sich abenteuerlustige Bikerinnen und Biker wünschen. Lustige Hüttenabende und alpine Streckenführung lassen richtiges Abenteuergefühl aufkommen. Wir nehmen nur das mit, das auch wirklich benötigt wird und in unserem Mountainbike Transalp - Rucksack Platz hat. Übernachtet wird Uphill in Berghütten.

Vom Zillertal starten wir übers Pfitscher Joch und weiter Richtung Pustertal. Wir biken durch das wortwörtlich sagenhafte Dolomitengebirge der Fanes und folgen dem "Sentiero della Pace - dem Friedensweg". Zum Ende hin erreichen wir den im 1. Weltkrieg stark umkämpften Pasubio. Nach sieben unvergesslichen Biketagen finishen wir am Gardasee und feiern ausgelassen.

Auf Anfrage ist dieser Mountainbike Alpencross auch mit Gepäcktransport möglich.

Reisebeschreibung:

 

Anfahrtsbeschreibung: hier

 

1. Tag: Zillertal - Pfitscher Joch, ca. 54 km, ca. 1.800 hm

Über das Zillertal erreichen wir den Talabschluß, der uns nun bergauf Richtung Pfitscher Joch leitet. Die anfängliche moderate Steigung und die gut ausgebaute Fahrstraße lassen uns rasch vorwärtskommen. Ab dem Mauttunnel, den wir durch den Wald umgehen, wird es holpriger, später erwartet uns ein felsiger Wanderweg, den wir später ca. 45 Minuten schieben werden. Auf dem Joch befindet sich der Grenzübergang nach "Bella Italia". Jetzt sind es nur noch wenige Meter zum Pfitscher Joch Haus.

 

2. Tag: Pfitscher Joch - Pustertal, ca. 62 km, ca. 1.500 hm

Am Morgen freuen wir uns auf den technisch anspruchsvollen Trail, der gleich hinter dem Haus beginnt. Es besteht auch die Möglichkeit über die Forststraße abzufahren. Nach diesem langen Downhill genießen wir Espresso und Cappuccino in der Altstadt von Sterzing. Wir fahren auf dem Radweg weiter Richtung Pustertal, bis wir den letzten Tagesanstieg in Angriff nehmen und an unserem Tagesziel ankommen.

 

3. Tag: Pustertal - Fanes, ca. 40 km, 1.840 hm

Wir beginnen unseren Tag auf dem vor uns liegenden landschaftlich wunderbaren Plateau. Auf Wiesenwegen geniessen wir jeden Meter, den wir biken. Unsere Strecke führt uns am Nachmittag in eines der schönsten Dolomitengebirge Südtirols, dem Nationalpark Fanes - Sennes - Prags. Wir sind begeistert von der faszinierenden Schönheit dieses Gebietes.

 

4. Tag: Fanes - Nationalpark Paneveggio, ca. 67 km, ca. 2.200 hm

Schweren Herzens verabschieden wir uns von den freundlichen Wirtsleuten und der gemütlichen Hütte. Ab der ersten Kurbelumdrehung sind wir hellwach, denn es geht die ersten 80 Höhenmeter richtig steil bergauf. Anschließend haben wir Zeit dieses wunderbare Dolomitenpanorama zu geniessen und zu fotografieren. Heute erleben wir alles, was das Bikerherz höher schlagen läßt - technische Abfahrten, lange Anstiege und eine atemberaubende Landschaft.

 

5. Tag: Nationalpark Paneveggio - Val Cia/Lagorai, ca. 58 km, ca. 2.000 km

Heute erwartet uns wieder ein Tag, der an Faszinationen kaum zu überbieten ist. Wir biken ab ins Val Paneveggio um dann eine der landschaftlich schönsten Auffahrten durchs Val Veneggia zu befafahren. In dem bekannten Wintersportort San Martino di Castrozza legen wir eine Kaffepause ein. Unsere schöne Route führt uns ins Logorai, Val Cia.

 

6. Tag: Val Cia/Lagorai - Pasubio, ca. 93 km, ca. 2.700 hm

Königsetappe. Früher wie gewohnt brechen wir auf und erklimmen am Morgen die erste Paßhöhe Cinque Croci. Der Downhill ist wieder wahlweise über den Trail oder die Forststraße fahrbar. Der zweite Anstieg über den Kaiserjägerweg verrät uns schon übber den Namen was uns am Nachmittag erwartet. Der Pasubio war im ersten Weltkrieg Schauplatz blutiger Schlachten zwischen den italienischen und österreich-ungarischen Truppen. Die zahlreichen Mahnmale erinnern an diese grausame Zeit, wir Biker/innen profitieren davon mit einem einzigartigen Wegenetz.

 

7. Tag: Pasubio - Gardasee, ca. 45 km, ca. 400 hm

Unser letzter Tag läßt die gestrige Anstrengung schnell vergessen. Vom Pasubio gehts auf alten Kriegsstraßen bergab ins Etschtal. Wir folgen der Etsch einige Kilometer, bis wir über Mori und Nago den Gardasee von oben sehen können. Dieses unbeschreibliche Gefühl kann nur derjenige erahnen, der es selbst erlebt. Nach einer unvergesslichen Woche kommen wir an und unsere Freude ist grenzenlos.

 

8. Tag: Abschluß, Heimreise

Leistungen:

Vorteile:

  • 6 x Ü/F in Berghütte DZ/MBZ
  • 1 x Ü/F im DZ Hotel
  • Tourenführung durch ausgebildeten Guide
  • Kleine Gruppen – großes Erlebnis
  • Individuelle Betreuung
  • Fahrtechniktipps auf Tour
  • Sicherheits- und Risikomanagement
  • Rücktransport
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Travel-S

Anrufen

E-Mail

Anfahrt